Menü

Markt
  • Das Mobilfunknetz von Swisscom wird zum siebten Mal in Folge von der Zeitschrift «Connect» als das beste Mobilfunknetz der Schweiz und zum zweiten Mal als Sieger im Vergleich mit Deutschland und Österreich ausgezeichnet.
  • Mit Advanced Calling telefonieren Swisscom Kunden über das 4G/LTE-Netz (VoLTE) und WLAN-Netz in noch besserer Sprach- und Telefoniequalität.
  • Swisscom testet den neuen Festnetz-Übertragungsstandard G.fast und erschliesst erste Testkunden. Dank G.fast und einer Kombination von Glasfaser- und Kupferleitungen sind Bandbreiten von bis zu 500 Mbit/s möglich.
  • Swisscom zeigt das erste selbstfahrende Auto auf Schweizer Strassen und will Erkenntnisse gewinnen, wie die Mobilität der Zukunft aussehen könnte.
  • Mit dem neuen «All-in Signing Service» können Nutzer einfach und sicher mit dem Mobilfunktelefon unterschreiben. Das Ausdrucken und Versenden von Papierdokumenten entfällt damit.
  • Unter dem Stichwort Smart Cities unterstützt Swisscom Städte dabei, ihre Infrastrukturen gezielter zu planen und einfacher zu bewirtschaften: In Pully VD hilft eine neue Methode, den künftigen Verkehrsfluss in der Stadt zu verbessern und damit das Zentrum zu entlasten. Anonymisierte und aggregierte Mobilfunkdaten machen es möglich.
Produkte und Dienste
  • Roaming wird für alle Swisscom Kunden massiv günstiger. In allen neuen Natel infinity plus Abos sind unbeschränkte Telefonie, SMS sowie 1 GB Datenübertragung im EU-Ausland enthalten, auch die Standardpreise für die Handynutzung im Ausland werden erneut günstiger. Swisscom hat damit die günstigsten Roamingangebote im Schweizer Markt.
  • Swisscom erhöht die Internetgeschwindigkeit bei den Vivo-Kombiangeboten. Zudem können Vivo-Kunden Anrufe auf ihrer Festnetznummer überall auf dem Handy annehmen.
  • Swisscom stockt das Datenvolumen in den Natel easy smart Paketen auf und senkt auf dem grössten regulären Paket den Preis.
  • Swisscom TV 2.0 bringt HbbTV auf den Sendern der SRG. Der multimediale Teletext-Nachfolger ermöglicht, je nach Bedürfnis das Programm zu vertiefen, und beinhaltet viele interessante Funktionen.
  • Swisscom führt mit der Application sowie der Enterprise Cloud innovative Cloud-Angebote im Markt ein und hat dafür bereits namhafte Kunden gewonnen.
  • Mit SmartLife lanciert Swisscom ein neues, flexibles Steuerungs- und Sicherheitssystem für zuhause. Das Internet der Dinge wird so für das Zuhause Realität: SmartLife alarmiert beispielsweise bei Einbruch und Feuer und ermöglicht die Fernsteuerung elektrischer Verbraucher.
  • Dank symmetrischer Bandbreiten können Swisscom Glasfaserkunden ihre Daten gleich schnell hoch- wie herunterladen. Beim Produkt Vivo M hat Swisscom die Leistung bei gleichem Preis für alle Kunden verdoppelt – Surfen mit bis zu 100 Mbit/s ist damit möglich.
  • Kunden können in über 100 Swisscom Shops ihre Einkäufe bis zu CHF 100 via MySwisscom App selber scannen, bezahlen und direkt mitnehmen.
  • Mit myCloud, dem Online-Speicher für Fotos, Videos und andere Dateien, können Kunden ihre persönlichen Inhalte einfach ablegen und jederzeit von überall darauf zugreifen und teilen.
Nachhaltigkeit
  • Swisscom baut ihr Engagement für das Erfolgsmodell der dualen Berufsbildung mit einem diversifizierten ICT-Lehrangebot weiter aus. Neu ermöglicht sie auch Maturanden einen attraktiven Einstieg in das Lernen und Arbeiten in der digitalisierten Welt.
  • Das Swisscom Gebäude in Zürich Herdern wird CO2-neutral geheizt und nutzt ausschliesslich die Abwärme aus der Klimatisierung der Betriebsräume.
  • Swisscom belegt im weltweiten «Green Ranking» des amerikanischen Magazins «Newsweek» Rang sechs unter den 500 grössten Unternehmen der Welt.
  • Swisscom unterzeichnet die Work-Smart-Initiative und führt erstmals eine Work-Smart-Week durch. Damit unterstützt sie flexible und ortsunabhängige Arbeitsformen ihrer Mitarbeitenden.
  • Die Internetplattform «medienstark» verzeichnet seit zwei Jahren kontinuierlich steigende Nutzerzahlen. Sie bietet praktische Tipps für einen kompetenten Umgang mit digitalen Medien im Familienalltag rund um Privatsphäre, Cybermobbing, Gamesucht und Medienerziehung.
  • Über 400 Schulklassen haben 2015 eigene Projekte zum Klimaschutz und zur rationellen Energienutzung umgesetzt. Energie- und Klimapioniere ist eine Initiative von Swisscom sowie den Partnern Solar Impulse, EnergieSchweiz und myclimate.
Unternehmensentwicklung
  • Swisscom Health und the i-engineers gehen eine strategische Partnerschaft ein und bringen Patientendossier- und Vernetzungslösungen für Spitäler. Durch die Kooperation entstehen neue, cloudbasierte Lösungen für Spitäler, von denen auch Ärzte und Patienten profitieren. Mit der Übernahme der H-Net AG verstärkt Swisscom ihr Portfolio und ihre Kundenbasis.
  • Mit dem Zusammenschluss von local.ch und search.ch entsteht eine umfassende schweizerische Verzeichnis- und Informationsplattform, die im Wettbewerb mit internationalen Anbietern steht.
  • Der Geschäftsbereich Swisscom Hospitality Services wurde an HoistLocatel veräussert. Die EOS Gruppe übernimmt die Swisscom Tochtergesellschaft Alphapay AG.
  • Mit Wingo lanciert Swisscom eine Marke für digital affine Kunden. Wingo führt ein eigenständiges, auf die Bedürfnisse der Zielgruppe reduziertes Angebot mit bester Leistung zu einem günstigen Preis.
  • Mit Siroop lancieren Swisscom und Coop einen Online-Marktplatz und bringen ihre Kompetenzen im Bereich Digitalisierung, eCommerce, Vermarktung und Handel im neuen Start-Up ein.
  • Mit Swisscom Friends bietet Swisscom ihren Kunden gemeinsam mit dem Start-Up Mila einen zusätzlichen, flexiblen und raschen Vor-Ort-Kundensupport. Swisscom übernimmt die Mehrheit am Start-Up Mila.
  • Die gemeinsame Vermarktungsgesellschaft von Ringier, SRG und Swisscom erhält grünes Licht von der Wettbewerbskommission.
  • Swisscom und die Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL) gehen eine strategische Partnerschaft ein und schaffen mit der Gründung des Digital Lab von Swisscom auf dem Campus der EPFL ein Kompetenzzentrum für Digitalisierung.
  • Um das Kundenerlebnis aus einer Hand zu stärken, die Schlagkraft im ICT-Markt zu erhöhen und mehr Freiräume für Innovationen zu schaffen, richtet Swisscom ihre Organisation per 1. Januar 2016 noch stärker auf die Digitalisierung aus. Vertrieb und Service für Privatkunden und KMU einerseits sowie das Digitalgeschäft andererseits werden je in einer Einheit zusammengefasst. Um Synergien zu nutzen, wird die Produktentwicklung und -bereitstellung für Privatkunden und KMU vereint.