Menü

Energieeffizienz und CO2-Ausstoss

In % bzw. wie angemerkt   2015   2014   Veränderung
Energieverbrauch (in GWh)   521   497   4,8%
Steigerung Energieeffizienz gegenüber 1. Januar 2010   29,6   26,4    
Direkter CO2-Ausstoss (in Tonnen)   20’115   21’380   –5,9%
Reduktion direkter CO2-Ausstoss gegenüber 1. Januar 2010   23,5   17,0    

Swisscom ist bestrebt, ihre Energieeffizienz zu erhöhen, erneuerbare Energien einzusetzen und damit die Auswirkung ihrer Geschäftstätigkeit auf die Umwelt zu minimieren. In der Schweiz hat sich Swisscom zum Ziel gesetzt, ihre Energieeffizienz bis Ende 2015 gegenüber dem 1. Januar 2010 um 25% zu steigern und danach bis 2020 gegenüber dem 1. Januar 2016 um weitere 35%. Die Steigerung soll vor allem durch Massnahmen im Bereich der Netzinfrastruktur erreicht werden. Bis Ende 2015 hat sich Swisscom zudem vorgenommen, den direkten CO2-Ausstoss in der Schweiz um 12% zu reduzieren. Diese Reduktion soll vor allem durch Massnahmen im Bereich der Mitarbeitendenmobilität sowie in der Infrastruktur erfolgen.

2015 hat der Gesamtenergieverbrauch in der Schweiz um 24 GWh oder 4,8% auf 521 GWh zugenommen. Die Zunahme des Energieverbrauchs als Folge der höheren Anzahl Rechenzentren konnte nicht durch die Einsparungen in anderen Bereichen kompensiert werden. Die Energieeffizienz erhöhte sich gegenüber dem 1. Januar 2010 auf 29,6% (Vorjahr 26,4%). Dies wurde vor allem durch Effizienzsteigerungen in Rechenzentren oder durch das Energiesparprojekt Mistral (Kühlung von Telefonzentralen mit Aussenluft) erreicht. Der direkte CO2-Ausstoss in der Schweiz wurde 2015 um 1’265 Tonnen oder 5,9% auf 20’115 reduziert, was vor allem auf den tieferen Verbrauch von Heizöl zurückzuführen ist. Entsprechend nahm der direkte CO2-Ausstoss gegenüber dem 1. Januar 2010 um 23,5% ab.