Menü

33 Finanzielles Risikomanagement und Zusatzinformationen zu den Finanzinstrumenten

Swisscom ist unterschiedlichen finanziellen Risiken ausgesetzt, die sich aus den betrieblichen Geschäftstätigkeiten und den Finanztätigkeiten ergeben. Die bedeutendsten finanziellen Risiken entstehen aufgrund von Veränderungen der Fremdwährungskurse, der Zinssätze sowie der Kredit­würdigkeit und Zahlungsfähigkeit der Gegenparteien. Weiter ergibt sich ein Risiko aus der Sicherstellung der Liquidität. Das finanzielle Risikomanagement erfolgt gemäss den festgelegten Richtlinien mit dem Ziel, potenziell negative Auswirkungen auf die Finanzlage von Swisscom einzuschränken. Diese Richtlinien beinhalten besonders Risikolimiten zu zugelassenen Finanzinstrumenten und legen die Prozesse zur Risikoüberwachung fest. Das Finanzrisikomanagement erfolgt mit Ausnahme des Managements der Kreditrisiken aus operativer Geschäftstätigkeit durch die zentrale Treasury-Abteilung. Sie identifiziert und beurteilt finanzielle Risiken und sichert diese in enger Zusammenarbeit mit den operativen Einheiten des Konzerns ab. Der implementierte Risiko­managementprozess sieht ebenfalls die regelmässige Berichterstattung zur Entwicklung der Finanzrisiken vor.

Marktpreisrisiken

Währungsrisiken

Swisscom ist Wechselkursschwankungen ausgesetzt, die Auswirkungen auf das Finanzergebnis und auf das Eigenkapital des Konzerns haben. Fremdwährungsrisiken, die den Cash Flow beeinflussen (Transaktionsrisiko), werden teilweise durch Finanzinstrumente abgesichert und für Hedge Accounting designiert. Ebenfalls werden Fremdwährungsrisiken, die das Eigenkapital beeinflussen (Umrechnungsrisiko), teilweise durch Finanzinstrumente abgesichert und für Hedge Accounting designiert. Swisscom verfolgt mit ihrem Management von Fremdwährungsrisiken das Ziel, die Volatilität der geplanten Geldflüsse einzuschränken. Um das Transaktionsrisiko abzusichern, können Devisentermingeschäfte, Devisenoptionen und Devisenswaps eingesetzt werden. Diese Absicherungsmassnahmen betreffen hauptsächlich die Währungen USD und EUR. Um das Umrechnungsrisiko der Währung EUR abzusichern, werden Finanzierungen in EUR eingesetzt. Swisscom hat per Bilanzstichtag finanzielle Verbindlichkeiten in Höhe von insgesamt EUR 1’300 Millionen (CHF 1’409 Millionen) aufgenommen, die für Hedge Accounting von Nettoinvestitionen in ausländische Beteiligungen designiert worden sind.

Folgende Währungsrisiken und Absicherungsgeschäfte für Fremdwährungen haben am 31. Dezember 2015 bestanden:

In Millionen CHF   EUR   USD   Übrige
             
31. Dezember 2015            
Flüssige Mittel   50   3   1
Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sowie sonstige Forderungen   9   3   4
Übrige finanzielle Vermögenswerte   17   229   1
Finanzielle Verbindlichkeiten   (2’706)   (143)  
Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sowie sonstige Verbindlichkeiten   (48)   (59)   (26)
Netto-Exposure zu Buchwerten   (2’678)   33   (20)
Netto-Exposure zu geplanten Geldflüssen der nächsten 12 Monate   50   (412)  
Netto-Exposure vor Absicherungen   (2’628)   (379)   (20)
Devisenterminkontrakte     (3)  
Devisenswaps   567   351  
Währungsswaps   759    
Absicherungsgeschäfte   1’326   348  
Netto-Exposure   (1’302)   (31)   (20)

Folgende Währungsrisiken und Absicherungsgeschäfte für Fremdwährungen haben am 31. Dezember 2014 bestanden:

In Millionen CHF   EUR   USD   Übrige
             
31. Dezember 2014            
Flüssige Mittel   35   4   2
Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sowie sonstige Forderungen   4     7
Übrige finanzielle Vermögenswerte   21   173  
Finanzielle Verbindlichkeiten   (2’019)   (144)  
Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sowie sonstige Verbindlichkeiten   (67)   (74)   (15)
Netto-Exposure zu Buchwerten   (2’026)   (41)   (6)
Netto-Exposure zu geplanten Geldflüssen der nächsten 12 Monate   (362)   (455)  
Netto-Exposure vor Absicherungen   (2’388)   (496)   (6)
Devisenterminkontrakte   336    
Devisenswaps     446  
Währungsswaps   421    
Absicherungsgeschäfte   757   446  
Netto-Exposure   (1’631)   (50)   (6)
Sensitivitätsanalyse von Währungen

Die folgende Sensitivitätsanalyse zeigt die Auswirkungen auf die Erfolgsrechnung, falls sich die Wechselkurse von EUR/CHF und USD/CHF entsprechend ihrer impliziten Volatilität über die nächsten zwölf Monate verändern. Diese Analyse setzt voraus, dass alle anderen Variablen, besonders das Zinsniveau, konstant bleiben.

In Millionen CHF   31.12.2015   31.12.2014
         
Erfolgswirksame Auswirkungen auf Bilanzpositionen        
EUR-Volatilität 7,67% (Vorjahr 4,29%)   205   87
USD-Volatilität 10,41% (Vorjahr 9,72%)   (3)   4
   
         
Absicherungsgeschäfte für Bilanzpositionen        
EUR-Volatilität 7,67% (Vorjahr 4,29%)   (101)   (18)
USD-Volatilität 10,41% (Vorjahr 9,72%)   6  
   
         
Geplante Geldflüsse        
EUR-Volatilität 7,67% (Vorjahr 4,29%)   (4)   16
USD-Volatilität 10,41% (Vorjahr 9,72%)   43   44
   
         
Absicherungsgeschäfte für geplante Geldflüsse        
EUR-Volatilität 7,67% (Vorjahr 4,29%)     (14)
USD-Volatilität 10,41% (Vorjahr 9,72%)   (43)   (43)

Die Volatilität auf den Bilanzpositionen und den geplanten Geldflüssen wird teilweise durch die Volatilität auf den entsprechenden Absicherungsgeschäften kompensiert.

Zinssatzrisiken

Zinssatzrisiken ergeben sich aus Zinssatzänderungen, die negative Auswirkungen auf die Finanzlage von Swisscom haben können. Zinssatzschwankungen führen zu Veränderungen des Zins­ertrags und Zinsaufwands. Weiter können sie den Marktwert von bestimmten finanziellen Vermögens­werten, Verbindlichkeiten und Absicherungsinstrumenten beeinflussen. Swisscom bewirtschaftet die Zinssatzrisiken aktiv. Sie verfolgt mit ihrem Management von Zinssatzrisiken hauptsächlich das Ziel, die Volatilität der geplanten Geldflüsse einzuschränken. Swisscom setzt Swaps ein, um das Zinssatzrisiko abzusichern.

Die verzinslichen Finanzinstrumente zu Nominalwerten setzen sich wie folgt zusammen:

In Millionen CHF   31.12.2015   31.12.2014
Festverzinsliche finanzielle Verbindlichkeiten   6’509   5’997
Variabel verzinsliche finanzielle Verbindlichkeiten   1’705   2’444
Total Verzinsliche finanzielle Verbindlichkeiten   8’214   8’441
Festverzinsliche finanzielle Vermögenswerte   (138)   (115)
Variabel verzinsliche finanzielle Vermögenswerte   (412)   (348)
Total Verzinsliche finanzielle Vermögenswerte   (550)   (463)
Total Verzinsliche finanzielle Vermögenswerte und Verbindlichkeiten, netto   7’664   7’978
         
Variabel verzinslich   1’293   2’096
Fixiert durch Zinssatzswaps   (350)   (350)
Variabel durch Zinssatzswaps   984  
Variabel verzinslich, netto   1’927   1’746
Festverzinslich   6’371   5’882
Fixiert durch Zinssatzswaps   350   350
Variabel durch Zinssatzswaps   (984)  
Fest verzinslich, netto   5’737   6’232
Total Verzinsliche finanzielle Vermögenswerte und Verbindlichkeiten, netto   7’664   7’978
Sensitivitätsanalyse von Zinsen

Die folgende Sensitivitätsanalyse zeigt die Auswirkungen auf die Erfolgsrechnung und das Eigen­kapital, falls sich die CHF-Zinsen um 100 Basispunkte verändern. Bei der Berechnung der Sensitivität im Eigenkapital sind negative Zinsen ausgeschlossen worden.

  Erfolgsrechnung   Eigenkapital

In Millionen CHF
  Zunahme
100 Basispunkte
  Abnahme
100 Basispunkte
  Zunahme
100 Basispunkte
  Abnahme
100 Basispunkte
                 
31. Dezember 2015                
Variable Finanzierungen   (13)   13    
Zinssatzswaps   (6)   6   2   (2)
Cash-Flow-Sensitivität, netto   (19)   19   2   (2)
                 
31. Dezember 2014                
Variable Finanzierungen   (21)   21    
Zinssatzswaps   4   (4)   5   (6)
Cash-Flow-Sensitivität, netto   (17)   17   5   (6)

Kreditrisiken

Kreditrisiken aus operativer Geschäftstätigkeit

Swisscom ist aus ihrer operativen Geschäftstätigkeit Kreditrisiken ausgesetzt. Eine wesentliche Konzentration von Kredit­risiken besteht nicht. Swisscom verfügt über Richtlinien, die sicherstellen, dass Produkte und Dienstleistungen nur an kreditwürdige Kunden verkauft werden. Weiter werden in der operativen Geschäftstätigkeit die Ausstände laufend überwacht. Swisscom trägt Kredit­risiken mittels Einzelwertberichtigungen und pauschalisierte Einzelwertberichtigungen Rechnung. Die grosse Zahl an Kunden minimiert zudem die Gefahr von Klumpenrisiken. Angesichts der am Bilanzstichtag weder wertgeminderten noch in Zahlungsverzug befindlichen finanziellen Vermögenswerte deuten keine Anzeichen darauf hin, dass die Schuldner ihren Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen werden. Weitere Informationen zu den finanziellen Vermögenswerten sind in den Erläuterungen 17, 18 und 19 enthalten.

Kreditrisiken aus Finanztransaktionen

Swisscom ist durch derivative Finanzinstrumente und Finanzanlagen dem Risiko des Ausfalls einer Gegenpartei ausgesetzt. Eine Richtlinie für derivative Finanzinstrumente und Finanzanlagen legt die Anforderungen an die Gegenparteien fest. Zudem sind individuelle Limiten für die Gegenparteien festgelegt. Diese Limiten und die Kreditbeurteilungen der Gegenparteien werden regelmässig überprüft. Swisscom unterzeichnet mit der jeweiligen Gegenpartei Saldierungsabkommen unter ISDA (International Swaps and Derivatives Association), um das Risiko bei derivativen Geschäften zu steuern. Zur weiteren Reduktion der Kreditrisiken bei derivativen Geschäften hat Swisscom Collateral Agreements mit einigen Gegenparteien abgeschlossen. Der Buchwert der finanziellen Vermögenswerte mit Kredit­risiko setzt sich wie folgt zusammen:

In Millionen CHF   Anhang   31.12.2015   31.12.2014
Flüssige Mittel   17    324   302
Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sowie sonstige Forderungen   18    2’535   2’586
Darlehen und Forderungen   19    196   209
Derivative Finanzinstrumente   19    14   11
Übrige zum beizulegenden Zeitwert bewertete Vermögenswerte   19    61  
Total Buchwert der finanziellen Vermögenswerte       3’130   3’108

Die Buchwerte der flüssigen Mittel und übrigen finanziellen Vermögenswerte mit Kreditrisiko sowie die entsprechenden von Standard & Poor’s vorgenommenen Ratings der Gegenparteien setzen sich wie folgt zusammen:

In Millionen CHF   31.12.2015   31.12.2014
AAA   12   13
AA+   163   129
AA   7   15
AA–   149   149
A+   11   1
A   148   123
A–   1   3
BBB+   43   7
BBB   2  
BBB–   9   10
Ohne Rating   50   72
Total   595   522

Liquiditätsrisiko

Ein vorsichtiges Liquiditätsmanagement beinhaltet das Halten einer ausreichenden Reserve an flüssigen Mitteln und handelbaren Wertpapieren sowie die Möglichkeit zur Finanzierung durch einen entsprechenden Betrag. Swisscom verfügt über Prozesse und Grundsätze, die eine ausreichende Liquidität zur Begleichung der laufenden und künftigen Verpflichtungen gewährleisten. Swisscom verfügt über eine garantierte Bankkreditlimite mit einer Laufzeit bis 2016 von CHF 100 Millionen sowie über eine garantierte Bankkreditlimite mit einer Laufzeit bis 2020 von CHF 2’000 Millionen. Am 31. Dezember 2015 sind diese Limiten wie im Vorjahr nicht beansprucht worden.

Nachfolgend sind die vertraglichen Fälligkeiten der finanziellen Verbindlich­keiten inklusive der geschätzten Zinszahlungen per 31. Dezember 2015 dargestellt:


In Millionen CHF
 
Buchwert
  Vertragliche
Zahlungen
  Fällig
bis 1 Jahr
  Fällig
1 bis 2 Jahre
  Fällig
3 bis 5 Jahre
  Fällig
über 5 Jahre
                         
31. Dezember 2015                        
Nicht derivative finanzielle Verbindlichkeiten                        
Bankdarlehen   1’356   1’439   747   74   437   181
Anleihensobligationen   5’430   6’080   129   729   2’194   3’028
Private Platzierungen   931   954   352   252   350  
Verbindlichkeiten aus Finanzierungsleasing   526   1’256   46   40   110   1’060
Übrige verzinsliche finanzielle Verbindlichkeiten   15   15   2   7     6
Übrige nicht verzinsliche finanzielle Verbindlichkeiten   274   319   30   24   248   17
Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sowie sonstige Verbindlichkeiten   1’768   1’768   1’742   10   16  
Derivative finanzielle Verbindlichkeiten                        
Derivative Finanzinstrumente   61   240   22   16   47   155
Total   10’361   12’071   3’070   1’152   3’402   4’447

Nachfolgend sind die vertraglichen Fälligkeiten der finanziellen Verbindlich­keiten inklusive der geschätzten Zinszahlungen per 31. Dezember 2014 dargestellt:


In Millionen CHF
 
Buchwert
  Vertragliche
Zahlungen
  Fällig
bis 1 Jahr
  Fällig
1 bis 2 Jahre
  Fällig
3 bis 5 Jahre
  Fällig
über 5 Jahre
                         
31. Dezember 2014                        
Nicht derivative finanzielle Verbindlichkeiten                        
Bankdarlehen   1’881   1’975   963   383   370   259
Anleihensobligationen   5’104   5’778   640   120   2’293   2’725
Private Platzierungen   925   970   6   356   608  
Verbindlichkeiten aus Finanzierungsleasing   561   1’456   48   47   121   1’240
Übrige verzinsliche finanzielle Verbindlichkeiten   5   5   2     1   2
Übrige nicht verzinsliche finanzielle Verbindlichkeiten   30   30   8   6     16
Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sowie sonstige Verbindlichkeiten   1’876   1’876   1’853   7   16  
Derivative finanzielle Verbindlichkeiten                        
Derivative Finanzinstrumente   98   157   58   8   11   80
Total   10’480   12’247   3’578   927   3’420   4’322

Schätzung der beizulegenden Zeitwerte

Aufgrund der kurzfristigen Fälligkeit entspricht der Buchwert der Forderungen und Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sowie der sonstigen Forderungen und Verbindlichkeiten einer angemessenen Schätzung des beizulegenden Zeitwerts. Der Buchwert der flüssigen Mittel und der kurzfristigen Darlehensguthaben entspricht dem beizulegenden Zeitwert. Der beizulegende Zeitwert der zur Veräusserung verfügbaren Finanzanlagen basiert auf den Börsenkursen oder entspricht den Anschaffungskosten. Der beizulegende Zeitwert der übrigen langfristigen finanziellen Vermögenswerte wird aufgrund der künftig fälligen Zahlungen berechnet, die zu Marktzinssätzen diskontiert worden sind. Der beizulegende Zeitwert der nicht öffentlich gehandelten festverzinslichen finanziellen Verbindlichkeiten wird aufgrund der künftig fälligen Zahlungen geschätzt, die zu Marktzinssätzen diskontiert worden sind. Der beizulegende Zeitwert von öffentlich gehandelten festverzinslichen finanziellen Vermögenswerte und Verbindlichkeiten basiert auf Börsennotierungen am Bilanzstichtag. Der beizulegende Zeitwert der Verbindlichkeiten aus Finanzierungsleasing wird aufgrund der künftig fälligen Zahlungen geschätzt, die zu Marktzinssätzen diskontiert worden sind. Der beizulegende Zeitwert von öffentlich gehandelten Anlagen, die zu Veräusserungszwecken gehalten werden, basiert auf Börsennotierungen am Bilanzstichtag. Zinssatzswaps und Währungsswaps werden zu Marktzinssätzen diskontiert. Devisentermingeschäfte und Devisen­swaps werden zu Devisentermin­kursen am Bilanzstichtag bewertet.

Hierarchiestufe für die beizulegenden Zeitwerte

Die Hierarchie der beizulegenden Zeitwerte umfasst die folgenden drei Stufen:

  • Stufe 1: Börsenkurse an einem aktiven Markt für identische Vermögenswerte und Verbindlich­keiten;
  • Stufe 2: andere Einflussfaktoren, die für Vermögenswerte und Verbindlichkeiten auf Märkten direkt und indirekt beobachtbar sind;
  • Stufe 3: Einflussfaktoren, die nicht auf beobachtbaren Marktdaten basieren.

Bewertungskategorien und beizulegender Zeitwert von Finanzinstrumenten

Die Buchwerte und beizulegenden Zeitwerte von finanziellen Vermögenswerten sowie finanziellen Verbindlichkeiten mit den entsprechenden Bewertungskategorien setzen sich gemäss der folgenden Tabelle zusammen. Nicht enthalten sind dabei die flüssigen Mittel, Forderungen und Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sowie sonstige Forderungen und Verbindlichkeiten, deren Buchwert einer angemessenen Schätzung des beizulegenden Zeitwerts entspricht.

  Buchwert   Beizulegender Zeitwert

In Millionen CHF
 
Darlehen und
Forderungen
  Zur
Veräusserung
verfügbar
  Erfolgs-
wirksam zum
Verkehrswert
  Finanzielle
Verbindlich-
keiten
 

Level 1
 

Level 2
 

Level 3
                             
31. Dezember 2015                            
Derivative Finanzinstrumente       14       14  
Übrige zum beizulegenden Zeitwert bewertete Vermögenswerte       61     61    
Zur Veräusserung verfügbare finanzielle Vermögenswerte     15           15
Finanzielle Vermögenswerte zum Fair Value     15   75     61   14   15
                             
Übrige Darlehen und Forderungen   196           239  
Finanzielle Vermögenswerte nicht zum Fair Value   196           239  
                             
Derivative Finanzinstrumente       61       61  
Finanzielle Verbindlichkeiten zum Fair Value       61       61  
                             
Bankdarlehen         1’356     1’391  
Anleihensobligationen         5’430   5’867    
Private Platzierungen         931     957  
Verbindlichkeiten aus Finanzierungsleasing         526     1’037  
Übrige verzinsliche finanzielle Verbindlichkeiten         15     15  
Übrige unverzinsliche finanzielle Verbindlichkeiten         274     274  
Finanzielle Verbindlichkeiten nicht zum Fair Value         8’532   5’867   3’674  
  Buchwert   Beizulegender Zeitwert

In Millionen CHF
 
Darlehen und
Forderungen
  Zur
Veräusserung
verfügbar
  Erfolgs-
wirksam zum
Verkehrswert
  Finanzielle
Verbindlich-
keiten
 

Level 1
 

Level 2
 

Level 3
                             
31. Dezember 2014                            
Derivative Finanzinstrumente       11       11  
Zur Veräusserung verfügbare finanzielle Vermögenswerte     23       5     18
Finanzielle Vermögenswerte zum Fair Value     23   11     5   11   18
                             
Übrige Darlehen und Forderungen   205           240  
Finanzielle Vermögenswerte nicht zum Fair Value   205           240  
                             
Derivative Finanzinstrumente       98       98  
Finanzielle Verbindlichkeiten zum Fair Value       98       98  
                             
Bankdarlehen         1’881     1’922  
Anleihensobligationen         5’104   5’610    
Private Platzierungen         925     957  
Verbindlichkeiten aus Finanzierungsleasing         561     1’173  
Übrige verzinsliche finanzielle Verbindlichkeiten         5     5  
Übrige unverzinsliche finanzielle Verbindlichkeiten         30     30  
Finanzielle Verbindlichkeiten nicht zum Fair Value         8’506   5’610   4’087  

Zusätzlich sind am 31. Dezember 2015 zur Veräusserung verfügbare finanzielle Vermögenswerte mit einem Buchwert von CHF 37 Millionen bilanziert (Vorjahr CHF 27 Millionen), die zu Anschaffungskosten bewertet sind.

Die Finanzinstrumente der Stufe 3 haben sich 2014 und 2015 wie folgt entwickelt:


In Millionen CHF
  Zur Veräusserung
verfügbare finanzielle
Vermögenswerte
     
Bestand am 31. Dezember 2013   20
Zugänge   1
Abgänge   (3)
Bestand am 31. Dezember 2014   18
Abgänge   (3)
Bestand am 31. Dezember 2015   15

Die Vermögenswerte der Stufe 3 bestehen aus Anlagen in unterschiedlichen Fonds und Einzel­gesellschaften. Der beizulegende Zeitwert wird auf Basis eines Berechnungsmodells ermittelt. 2014 und 2015 sind keine Umgliederungen zwischen den unterschiedlichen Stufen erfolgt.

Bewertungskategorie und Ergebnisse von Finanzinstrumenten

Die Ergebnisse pro Bewertungskategorie setzen sich wie folgt zusammen:


In Millionen CHF
 
Darlehen und
Forderungen
  Zur
Veräusserung
verfügbar
  Erfolgs-
wirksam zum
Verkehrswert
  Finanzielle
Verbindlich-
keiten
 
Absicherungs-
transaktionen
                     
2015                    
Zinsertrag (Zinsaufwand)   10     (4)   (194)   (1)
Veränderung des beizulegenden Zeitwerts       (13)    
Währungsumrechnung   (20)     (39)   19  
Aus dem Eigenkapital übertragene Gewinne und Verluste           (10)
Nettoergebnis in der Erfolgsrechnung erfasst   (10)     (56)   (175)   (11)
Veränderung des beizulegenden Zeitwerts     4       (12)
In die Erfolgsrechnung übertragene Gewinne und Verluste     (6)       11
Nettoergebnis im sonstigen Gesamtergebnis erfasst     (2)       (1)
Total Nettoergebnis pro Bewertungskategorie   (10)   (2)   (56)   (175)   (12)

In Millionen CHF
 
Darlehen und
Forderungen
  Zur
Veräusserung
verfügbar
  Erfolgs-
wirksam zum
Verkehrswert
  Finanzielle
Verbindlich-
keiten
 
Absicherungs-
transaktionen
                     
2014                    
Zinsertrag (Zinsaufwand)   10     (2)   (223)   (3)
Veränderung des beizulegenden Zeitwerts       (46)    
Währungsumrechnung   1     3    
Aus dem Eigenkapital übertragene Gewinne und Verluste           (2)
Nettoergebnis in der Erfolgsrechnung erfasst   11     (45)   (223)   (5)
Veränderung des beizulegenden Zeitwerts           10
In die Erfolgsrechnung übertragene Gewinne und Verluste           5
Nettoergebnis im sonstigen Gesamtergebnis erfasst           15
Total Nettoergebnis pro Bewertungskategorie   11     (45)   (223)   10

Zusätzlich sind im übrigen Betriebsaufwand 2015 Wertberichtigungen auf Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sowie auf sonstigen Forderungen in Höhe von CHF 81 Millionen (Vorjahr CHF 87 Millionen) erfasst.

Derivative Finanzinstrumente

Am 31. Dezember 2014 und 2015 sind die folgenden derivativen Finanzinstrumente bilanziert:

  Kontraktwert   Positiver Marktwert   Negativer Marktwert
In Millionen CHF   31.12.2015   31.12.2014   31.12.2015   31.12.2014   31.12.2015   31.12.2014
Fair Value Hedges   984     12     (3)  
Cash Flow Hedges   617   824   1   6   (5)   (10)
Übrige derivative Finanzinstrumente   996   929   1   5   (53)   (88)
Total Derivative Finanzinstrumente   2’597   1’753   14   11   (61)   (98)
Davon kurzfristige derivative Finanzinstrumente           2   11   (6)   (49)
Davon langfristige derivative Finanzinstrumente           12     (55)   (49)
Fair Value Hedges
  Kontraktwert   Positiver Marktwert   Negativer Marktwert
In Millionen CHF   31.12.2015   31.12.2014   31.12.2015   31.12.2014   31.12.2015   31.12.2014
Zinssatzswaps in CHF   225     1      
Währungsswaps in EUR   759     11     (3)  
Total Fair Value Hedges   984     12     (3)  

2015 hat Swisscom zur Absicherung des Zinssatzrisikos einer festverzinslichen Finanzierung in CHF über CHF 225 Millionen Zinssatzswaps abgeschlossen. Diese Zinssatzswaps hatten am 31. Dezember 2015 positive beizulegende Zeitwerte von CHF 1 Million. Weiter hat Swisscom 2015 zur Absicherung des Währungs- und Zinssatzrisikos von festverzinslichen Finanzierungen in EUR Währungsswaps über EUR 700 Millionen abgeschlossen. Am 31. Dezember 2015 hatten diese Währungsswaps positive beizulegende Zeitwerte von CHF 11 Millionen und negative beizulegende Zeitwerte von CHF 3 Millionen. Im Vorjahr hat Swisscom keine als Fair Value Hedge für Hedge Accounting designierten Instrumente ausgewiesen.

Cash Flow Hedges
  Kontraktwert   Positiver Marktwert   Negativer Marktwert
In Millionen CHF   31.12.2015   31.12.2014   31.12.2015   31.12.2014   31.12.2015   31.12.2014
Devisenswaps in USD   267   235   1   6    
Zinssatzswaps in CHF   350   350       (5)   (9)
Devisenterminkontrakte in EUR     239         (1)
Total Cash Flow Hedges   617   824   1   6   (5)   (10)

Um das Zinssatzrisiko für CHF 350 Millionen einer variabel verzinslichen privaten Platzierungen in CHF abzusichern, hat Swisscom Zinssatzswaps mit einer Laufzeit bis 2016 abgeschlossen. Die Absicherungen wurden als Cash Flow Hedge für Hedge Accounting designiert. Am 31. Dezember 2015 waren diese Zinssatzswaps mit negativen beizulegenden Zeitwerten von CHF 5 Millionen bilanziert (Vorjahr CHF 9 Millionen). In der Absicherungsreserve im konsolidierten Eigenkapital wurden für diese Sicherungsinstrumente CHF 6 Millionen erfasst (Vorjahr CHF 10 Millionen). 2009 wurden für Hedge Accounting designierte Zinssatzswaps aufgelöst, um das Zinssatzrisiko für die beabsichtigte Aufnahme von Anleihen in der Höhe von CHF 300 Millionen vorzeitig abzusichern. Der effektive Anteil von CHF 7 Millionen ist in den übrigen Reserven im Eigenkapital belassen worden. Er wird über die abgesicherte Laufzeit der 2009 ausgegebenen Anleihensobligationen dem Zinsaufwand zugeführt. In der Ab­sicherungsreserve im konsolidierten Eigenkapital ist am 31. Dezember 2015 ein negativer Betrag von CHF 1 Million bilanziert (Vorjahr CHF 2 Millionen).

Am 31. Dezember 2015 enthielten die derivativen Finanzinstrumente Devisenswaps von USD 268 Millionen, die zur Absicherung von künftigen Waren- und Dienstleistungseinkäufen in den entsprechenden Währungen dienen. Im Vorjahr waren zu diesem Zweck Devisenswaps von USD 237 Millionen und Devisenterminkontrakte von EUR 199 Millionen erfasst worden. Diese Absicherungs­geschäfte sind für Hedge Accounting designiert worden. Die Absicherungsgeschäfte weisen einen positiven beizulegenden Zeitwert von CHF 1 Million aus (Vorjahr positiver Marktwert von CHF 6 Millionen). In der Absicherungsreserve im konsolidierten Eigenkapital ist für diese designierten Absicherungsinstrumente ein Betrag von Null erfasst (Vorjahr positiver Betrag von CHF 5 Millionen).

Übrige derivative Finanzinstrumente
  Kontraktwert   Positiver Marktwert   Negativer Marktwert
In Millionen CHF   31.12.2015   31.12.2014   31.12.2015   31.12.2014   31.12.2015   31.12.2014
Währungsswaps in EUR     421         (47)
Zinssatzswaps in CHF   200   200       (53)   (40)
Devisenswaps in USD   226   211   1   5    
Devisenswaps in EUR   567          
Devisenterminkontrakte in USD   3           (1)
Devisenterminkontrakte in EUR     97        
Total Übrige derivative Finanzinstrumente   996   929   1   5   (53)   (88)

2010 sind zur Absicherung des Währungs- und Zinssatzrisikos aus Finanzierungen in EUR Währungsswaps über EUR 350 Millionen mit einer Laufzeit von fünf Jahren abgeschlossen worden. Diese Absicherungen wurden 2015 fällig. Sie waren nicht für Hedge Accounting designiert. Weiter wurden in den derivativen Finanzinstrumenten am 31. Dezember 2015 Zinssatzswaps über CHF 200 Millionen mit einer Laufzeit bis 2040 und einem negativen Marktwert von CHF 53 Millionen (Vorjahr negativer Marktwert CHF 40 Millionen) ausgewiesen, die nicht für Hedge Accounting designiert waren. Zusätzlich enthalten die derivativen Finanzinstrumente Devisentermingeschäfte und Devisen­swaps für EUR und USD, die der Absicherung künftiger Transaktionen im Zusammenhang mit der operativen Geschäftstätigkeit von Swisscom dienen und nicht für Hedge Accounting designiert worden sind.

Crossborder-Lease-Vereinbarungen

In den Jahren von 1996 bis 2002 hat Swisscom unterschiedliche Crossborder-Lease-Vereinbarungen abgeschlossen, bei denen Teile der Fest- und Mobilfunknetz­e veräussert beziehungsweise langfristig verleast und wieder zurückgeleast worden sind. Swisscom bezahlte einen wesentlichen Teil der Leasingverbindlichkeiten durch Abschluss von Finanzanlagen mit hoher Bonität im Voraus (defeased). Die finanziellen Vermögenswerte wurden unwiderruflich bei einem Trust hinterlegt. In Übereinstimmung mit Interpretation SIC 27 «Beurteilung des wirtschaftlichen Gehalts von Transaktionen in der rechtlichen Form von Leasingverhältnissen» werden diese Finanzanlagen und die Verbindlichkeiten in gleicher Höhe verrechnet und nicht bilanziert. Am 31. Dezember 2015 betrugen die in Übereinstimmung mit SIC 27 nicht in der Bilanz ausgewiesenen finanziellen Verbindlichkeiten und Vermögenswerte aus Crossborder-Lease-Vereinbarungen einschliesslich des aufgelaufenen Zinses insgesamt USD 69 Millionen beziehungsweise CHF 69 Millionen (Vorjahr USD 66 Millionen beziehungsweise CHF 65 Millionen).

Saldierung von Finanzinstrumenten


In Millionen CHF
 
Bruttobetrag
  In der Bilanz
verrechnet
 
Nettobetrag
31. Dezember 2015            
Forderungen aus internationalem Roaming            
Fakturierte Umsätze   22   (16)   6
Abgrenzungen   149   (60)   89
Total Forderungen aus internationalem Roaming   171   (76)   95
             
Verbindlichkeiten aus internationalem Roaming            
Erhaltene Lieferantenrechnungen   42   (16)   26
Abgrenzungen   83   (60)   23
Total Verbindlichkiten aus internationalem Roaming   125   (76)   49
             
31. Dezember 2014            
Forderungen aus internationalem Roaming            
Fakturierte Umsätze   26   (19)   7
Abgrenzungen   164   (104)   60
Total Forderungen aus internationalem Roaming   190   (123)   67
             
Verbindlichkeiten aus internationalem Roaming            
Erhaltene Lieferantenrechnungen   34   (19)   15
Abgrenzungen   152   (104)   48
Total Verbindlichkiten aus internationalem Roaming   186   (123)   63

­Swisscom schliesst Vereinbarungen über Absicherungsgeschäfte unter dem Musterabkommen der International Swaps and Derivatives Association (ISDA) ab. Bei solchen Vereinbarungen werden geschuldete Beträge gegenüber jeder Gegenpartei am selben Tag hinsichtlich aller ausstehenden Salden in der gleichen Währung zu einem einzigen Nettobetrag zusammengefasst, der von der einen oder der anderen Partei zu zahlen ist. Die ISDA-Abkommen erfüllen die Kriterien für eine Saldierung in der Bilanz nicht, da Swisscom gegenwärtig kein durchsetzbares Recht hat, bilanzierte Beträge zu saldieren, und ein solches Recht nur auf künftige Ereignisse wie bei einem Zahlungsverzug oder bei sonstigen Kreditereignissen angewendet werden darf. Im Jahr 2015 hatte Swisscom einen Betrag von CHF 3 Millionen bilanziert, für den solche Nettovereinbarungen bestanden. Im Fall einer Saldierung wären die derivativen Vermögenswerte von CHF 14 Millionen auf CHF 11 Millionen und die derivativen Verbindlichkeiten von CHF 61 Millionen auf CHF 58 Millionen gesunken. Im Vorjahr hatte Swisscom einen Betrag von CHF 2 Millionen bilanziert, für den solche Nettovereinbarungen bestanden. Im Falle einer Saldierung wären die derivativen Vermögenwerte im Vorjahr von CHF 11 Millionen auf CHF 9 Millionen und die derivativen Verbindlichkeiten von CHF 98 Millionen auf CHF 96 Millionen gesunken.

Im internationalen Roamingverkehr werden Abrechnungen zwischen Telekommunikations­unternehmen über eine Abrechnungszentrale abgewickelt. Dabei werden die Guthaben und Schulden aus den Roamingabrechnungen zwischen den Vertragsparteien saldiert und netto bezahlt. Swisscom saldiert in der Bilanz diejenigen Guthaben und Schulden gegenüber jeder Gegenpartei, für die sie ein durchsetzbares vertragliches Verrechnungsrecht hat.

Kapitalmanagement

Als verwaltetes Kapital wird das Eigenkapital inklusive Minderheitsanteilen bezeichnet. Swisscom strebt eine solide Eigenkapitalbasis an. Diese Basis ermöglicht es, die Fortführung des Unternehmens sicherzustellen und den Investoren angemessene Erträge auf Basis der eingegangenen Risiken zu bieten. Weiter hält Swisscom finanzielle Mittel bereit, um Investitionen zu ermöglichen, die den Kunden künftig Nutzen und den Investoren weitere Erträge bringen. Das verwaltete Kapital wird mit der Eigenkapitalquote überwacht, die als Verhältnis zwischen dem Konzerneigenkapital und dem Gesamtvermögen (Total Vermögenswerte) berechnet wird.

Die folgende Aufstellung macht die Berechnung der Eigenkapitalquote ersichtlich:

In Millionen CHF   31.12.2015   31.12.2014
Anteil Aktionäre der Swisscom AG am Eigenkapital   5’237   5’483
Anteil Minderheitsaktionäre am Eigenkapital   5   3
Total Kapital   5’242   5’486
         
Gesamtvermögen   21’149   20’961
Eigenkapitalquote in %   24,8   26,2

Der Bundesrat hat in den strategischen Zielen die maximale Nettoverschuldung von Swisscom auf das rund 2,1-fache des Betriebsergebnisses vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) festgelegt. Eine zeitweise Überschreitung dieser Quote ist zulässig. Das Verhältnis Nettoverschuldung zu EBITDA stellt sich wie folgt dar:

In Millionen CHF   31.12.2015   31.12.2014
Anleihensobligationen   5’430   5’104
Bankdarlehen   1’356   1’881
Private Platzierungen   931   925
Verbindlichkeiten aus Finanzierungsleasing   526   561
Übrige finanzielle Verbindlichkeiten   350   133
Total Finanzielle Verbindlichkeiten   8’593   8’604
Flüssige Mittel   (324)   (302)
Kurzfristige Finanzanlagen   (85)   (40)
Langfristige festverzinsliche Finanzanlagen   (142)   (142)
Nettoverschuldung   8’042   8’120
         
Betriebsergebnis vor Abschreibungen (EBITDA)   4’098   4’413
Verhältnis Nettoverschuldung/EBITDA   2,0   1,8

Die Nettoverschuldung besteht aus den finanziellen Verbindlichkeiten abzüglich flüssiger Mittel, kurzfristiger Finanzanlagen sowie langfristiger festverzinslicher Finanzanlagen.