Menü

1 Grundsätze

Der Ver­wal­tungs­rat und die Konzernleitung von Swisscom lassen sich bei ihrer Tätigkeit vom Ziel der langfristigen und nachhaltigen Un­ter­neh­mens­führung leiten. Bei ihren Entscheidungen beziehen sie die legitimen Interessen der Swisscom Aktionäre, Kunden, Mit­ar­bei­ten­den und weiterer Interessen­gruppen ein. Der Ver­wal­tungs­rat unterhält zu diesem Zweck eine wirksame, transparente Corporate Governance, die sich über klar zugewiesene Verantwortlich­keiten auszeichnet und sich nach anerkannten Standards ausrichtet. Swisscom erfüllt namentlich die Empfehlungen des Swiss Code of Best Practice for Corporate Governance 2014 der economiesuisse, des Dach­verbands der Schweizer Wirtschaft, sowie die Vorgaben der Verordnung gegen übermässige Vergütungen bei börsen­kotierten Aktiengesellschaften (VegüV).

Der Austausch der jeweiligen Fachbereiche mit Investoren, Stimmrechtsberatern und weiteren Anspruchs­gruppen ermöglicht es dem Ver­wal­tungs­rat, frühzeitig Trends zu erkennen und die Corporate Governance bei Bedarf neuen Anforde­rungen anzu­passen.

Die Prinzipien und Regeln von Swisscom zur Corporate Governance sind in erster Linie in den Statuten, im Or­ga­ni­sa­ti­ons­re­gle­ment sowie in den Regle­menten der Ver­wal­tungs­ratsausschüsse festgelegt. Ein besonderes Au­gen­merk gilt dem vom Ver­wal­tungs­rat verab­schiedeten Ver­hal­tens­ko­dex. In ihm bekennt sich Swisscom ausdrücklich zur umfassenden Integrität sowie zur Beachtung der Gesetze und aller weiteren externen und internen Vorschriften. Swisscom erwartet von ihren Mit­ar­bei­ten­den, dass sie Ver­ant­wor­tung für ihr Handeln übernehmen, Rücksicht auf Menschen, Ge­sell­schaft und Umwelt nehmen, die geltenden Regeln befolgen, integer sind und Verstösse gegen den Ver­hal­tens­ko­dex melden.

Auf der Website von Swisscom kann unter «Grundsätze» auf die Dokumente in der jeweils aktuellen Fassung sowie auf inzwischen revidierte oder ausser Kraft gesetzte Dokumente zugegriffen werden.

Siehe unter www.swisscom.ch/grundsaetze