Menü

Un­ter­neh­mensethik

Ethisches Verhalten ist der Bezugsrahmen (Grundlage/Basis) für alles, was Swisscom seit vielen Jahren tut. Dabei hat die Erwartung der Öffentlichkeit an die Wirtschaft stark zu­ge­nom­men. Und die Stakeholder stellen berechtigte Forderungen nach ver­ant­wor­tungs­vollem Handeln.

Swisscom bemüht sich um eine Handlungsweise, die für Kunden, Wirtschaft, Umwelt, Allgemeinheit, gesellschaftliche Gruppen, Individuen oder das Un­ter­neh­men selbst zu keinerlei Nachteilen führt. Sie handelt im Bewusstsein, sich nicht ausschliesslich durch überzeugende Produkte und Dienst­leis­tun­gen im Wettbewerb behaupten zu können. Vielmehr ist verantwortungs­volles, auf ethischen Prinzipien basierendes Handeln für Swisscom ebenso bedeutend. Swisscom verpflichtet sich zu Transparenz und offenem Dialog mit der Öffentlichkeit. Sie ermutigt zudem ihre Mit­ar­bei­ten­den, sich immer wieder zu fragen, ob ihre Entscheidungen und Handlungen mit den Normen und Werten des Un­ter­neh­mens sowie der Ge­sell­schaft übereinstimmen. Denn Swisscom ist nur wirtschaftlich erfolgreich, wenn Einvernehmen zwischen dem Un­ter­neh­men und der Ge­sell­schaft besteht.

Als Hauptaktionär erwartet der Bund, dass Swisscom im Rahmen ihrer be­triebs­wirt­schaft­li­chen Mög­lich­kei­ten eine nachhaltige und ethischen Grund­sät­zen verpflichtete Un­ter­neh­mensstrategie verfolgt.

Siehe unter www.swisscom.ch/cr-governance

Diesem Anspruch wird Swisscom durch ihren Einsatz für Umwelt, Ge­sell­schaft und Wirtschaft gerecht, und zwar in der analogen genauso wie in der digitalen Welt. Der ethische Handlungsmassstab von Swisscom be­rück­sich­tigt gleichermassen die Bedürfnisse von Swisscom und ihrer An­spruchs­grup­pen. Swisscom ist sich der damit verbundenen Zielkonflikte bewusst. Sie spricht diese aktiv an und ist bestrebt, gemeinsam im Sinne ihrer Un­ter­neh­menskultur Lösungen zu finden.

Die ethischen An­sprü­che betreffen das gesamte Un­ter­neh­men. Swisscom vertraut ihren Mit­ar­bei­ten­den und geht davon aus, dass diese in ihrer täglichen Arbeit ver­ant­wor­tungs­voll handeln. Das Management nimmt eine Vorbildfunktion ein. Der Leiter des Bereichs Group Communications & Re­s­pon­si­bi­li­ty ist zugleich Ethikver­ant­wort­licher von Swisscom. Er kümmert sich um die ethischen Fragen und Folgeabschätzungen rund um die Ge­schäfts­tä­tig­keiten von Swisscom und sensibilisiert die Mit­ar­bei­ten­den. 2019 hat Swisscom zudem ein Daten­ethikboard unter der Leitung des Ethikver­ant­wort­lichen gegründet, das zu Vorhaben im Bereich Daten zusammentritt und Empfehlungen zuhanden der Projekte und des Ma­nage­ments abgibt.

Die Nach­hal­tig­keitsstrategie 2025 schafft einen Mehrwert für Ge­sell­schaft, Wirtschaft und Umwelt und steht für ethisch ver­ant­wort­liches Unternehmertum. Swisscom leistet u.a. einen Beitrag zur En­er­gie­ef­fi­zi­enz und zum Klimaschutz, will die Qualität des Lebensalltags der Menschen verbessern, macht sich für faire Ar­beits­be­din­gun­gen in der Schweiz und im Ausland stark, fördert die Ent­wick­lung ihrer Mit­ar­bei­ten­den und setzt sich für mehr Medien­kom­pe­tenz in der Schweiz ein. Swisscom prüft Projekte und Engagements nicht nur auf Profitabilität, sondern ebenso auf die Erfüllung der Nach­hal­tig­keitsstandards und mit langfristigen Aus­wirkungen auf Umwelt und Ge­sell­schaft.

Swisscom hat sich im Berichtsjahr folgenden Regeln und Verhaltensrichtlinien verpflichtet:

  • Ver­hal­tens­ko­dex (Code of Conduct): Ver­ant­wor­tung tragen, Regeln befolgen, integer sein und Verstösse melden – der Ver­hal­tens­ko­dex von Swisscom enthält die Mindesterwartungen von Ver­wal­tungs­rat und CEO gegenüber den Führungskräften und Mit­ar­bei­ten­den von Swisscom sowie ihrer Kon­zern­ge­sell­schaf­ten.
Siehe unter www.swisscom.ch/cr-governance
  • Nach­hal­tig­keits-Governance: Transparenz und klare Zuständigkeiten prägen die ver­ant­wor­tungs­volle Un­ter­neh­mensführung – die Corporate Governance – bei Swisscom. Die Nach­hal­tig­keits-Governance legt fest, nach welchen Regeln die Swisscom Verant­wortlichen zu führen, organisieren und kontrollieren haben.
Siehe unter www.swisscom.ch/cr-governance
  • Kom­mu­ni­ka­ti­onsgrundsätze: Mit­ar­bei­ten­de orientieren sich in ihrer täglichen Kom­mu­ni­ka­ti­on untereinander und gegenüber Kunden – aber auch in der Medien-, Public Affairs- und Öf­fent­lich­keits­ar­beit – an den Werten und Kom­mu­ni­ka­ti­onsgrundsätzen von Swisscom.
Siehe unter www.swisscom.ch/cr-governance
  • Datenethikboard: Swisscom hat das Datenethikboard gebildet, um Datenverarbeitungsprozesse nach objektivierbaren Wertvorstellungen zu prüfen. Das Board unter dem Vorsitz des Leiters Group Communications & Re­s­pon­si­bi­li­ty prüft konkrete An­wen­dungs­fäl­le aus dem Ge­schäfts­all­tag. Die Prinzipien, die Prozesse und die Zusammensetzung des Daten­ethikboards sind im August 2019 gemeinsam mit dem CEO, dem Leiter Strategie, dem Leiter Security sowie dem Leiter Group Communications & Re­s­pon­si­bi­li­ty verabschiedet worden. Das Board setzt sich aus Vertretern der Bereiche HR, Customer Care, Da­ten­ana­ly­tik sowie Mobile Lösungen für Ge­schäfts­kun­den zusammen. Das erste Treffen des Datenethikboards in seiner neuen Zusammensetzung fand im November 2019 statt. Das Board beriet und prüfte Projekte aus den Bereichen Swisscom TV und Mobilfunknutzung.
  • Transparenz und Dialog: Swisscom sucht den Kontakt zur Öffentlichkeit. Zu spezifischen Themen im Zu­sam­men­hang mit ihrem Kerngeschäft pflegt sie einen offenen Dialog mit interessierten An­spruchs­grup­pen. Für Swisscom Mit­ar­bei­ten­de besteht die Möglichkeit, über eine öffentlich zugängliche Whistle­blowing-Plattform mutmasslich unlauteres Geschäftsgebaren anonym zu melden. Der eingehenden Hinweise nimmt sich die Abteilung Internal Audit an.
  • Ver­ant­wor­tungsvoller Umgang mit Daten: Daten gestützte An­wen­dun­gen und Services bieten Chancen für die Ge­sell­schaft, für die Wirtschaft und für Swisscom als Un­ter­neh­men. Swisscom ist sich des Vertrauens bewusst, das ihr ihre Kunden im Umgang mit Daten ent­ge­gen­brin­gen. Aus diesem Grund hat sie eine Data Governance erstellt. Diese Governance formuliert Mass­nah­men und Prozesse, um bei Swisscom systematisch eine ver­ant­wor­tungs­volle Datenkultur zu etablieren und zu fördern. Ziel ist es, die rechtskonforme und legitime Ver­ar­bei­tung von Daten zu gewährleisten. Swisscom hat 2018 Einsitz im Vorstand des Vereins Open Data genommen. Sie stellt sich damit dem ge­sell­schafts­po­li­ti­schen Diskurs rund um die öffentliche Ver­füg­bar­keit von Daten.
Siehe unter www.swisscom.ch/smartdata