Menü

Fastweb

In Mio. EUR bzw. wie angemerkt   2019   2018   Veränderung
Privatkunden   1’104   1’050   5,1%
Ge­schäfts­kun­den   862   780   10,5%
Wholesale   245   267   –8,2%
Umsatz mit externen Kunden   2’211   2’097   5,4%
Umsatz mit anderen Segmenten   7   7   0,0%
Nettoumsatz   2’218   2’104   5,4%
Segmentaufwand   (1’468)   (1’408)   4,3%
Segmentergebnis vor Ab­schrei­bun­gen (EBITDA)   750   696   7,8%
Marge in % Nettoumsatz   33,8   33,1    
Leasingaufwand   (50)   (23) 1   117,4%
Ab­schrei­bun­gen   (560)   (509)   10,0%
Segmentergebnis   140   164   –14,6%
             
In­ves­ti­tio­nen   599   657   –8,8%
Personalbestand am Bilanzstichtag in Vollzeitstellen   2’456   2’484   –1,1%
Breit­band­anschlüsse am Bilanzstichtag in Tsd.   2’637   2’547   3,5%
Mo­bil­funk­an­schlüs­se am Bilanzstichtag in Tsd.   1’806   1’432   26,1%
1 Enthält den Aufwand für Operating- und Finanzierungsleasingverhältnisse nach IAS 17.

Der Nettoumsatz von Fastweb ist gegenüber dem Vorjahr um EUR 114 Mio. oder 5,4% auf EUR 2’218 Mio. gestiegen. Die Kundenbasis im Breitbandgeschäft wuchs innert Jahresfrist trotz des schwierigen Markt­um­felds um 90 Tsd. oder 3,5% auf rund 2,64 Mio. Auch im umkämpften Mobilfunkmarkt wächst Fastweb. Die Anzahl Mo­bil­funk­an­schlüs­se nahm innerhalb eines Jahres um 374 Tsd. oder 26,1% auf 1,81 Mio. zu. Im Fokus stehen dabei zunehmend gebündelte Angebote. Vom Kundenbestand nutzen bereits rund 34% ein solches Bün­de­l­an­ge­bot aus Fest­netz­breit­band­an­schluss und Mo­bil­funk­an­schluss. Der Umsatz mit Privatkunden stieg als Folge des Kundenwachstums um EUR 54 Mio. oder 5,1% auf EUR 1’104 Mio. Im Markt für Ge­schäfts­kun­den behauptete Fastweb die starke Stellung. Der Umsatz mit Ge­schäfts­kun­den stieg um EUR 82 Mio. oder 10,5% auf EUR 862 Mio., getrieben durch höhere Umsätze mit öffentlichen Verwaltungen. Der Umsatz im Whole­sale-Geschäft sank hingegen um EUR 22 Mio. oder 8,2% auf EUR 245 Mio.

Das Segmentergebnis vor Ab­schrei­bun­gen stieg als Folge des Um­satz­wachs­tums um EUR 54 Mio. oder 7,8% auf EUR 750 Mio., auf angepasster Basis betrug der Anstieg 5,2%. Die In­ves­ti­tio­nen nahmen gegenüber dem Vorjahr um EUR 58 Mio. oder 8,8% auf EUR 599 Mio. ab. Im Vorjahr sind Ausgaben für den Erwerb und die Verlängerung von Mo­bil­funk­fre­quen­zen in Höhe von EUR 64 Mio. enthalten. Das Investitionsvolumen bleibt insgesamt auf einem hohen Niveau, getrieben durch den weiteren Ausbau der Breitbandnetze. Der Personalbestand von Fastweb liegt mit 2’456 Vollzeitstellen nahezu auf dem Niveau des Vorjahres.