Menü

Operational Excellence

Als Folge des intensiven Ver­drän­gungs­wett­be­werbs stehen die Umsätze im Kerngeschäft weiter stark unter Druck. Den Rückgang dieser Umsätze will Swisscom – neben einem Wachstum in neuen Bereichen – durch konsequentes Kostenmanagement möglichst auffangen. Sie will zudem ihre Kostenbasis in den nächsten Jahren weiter senken, um eine nachhaltige Profitabilität zu sichern. Dieses Vorgehen soll es Swisscom ermöglichen, Mittel für die Ent­wick­lung neuer Geschäftsmöglichkeiten freizu­setzen und die für den künftigen Erfolg notwendigen In­ves­ti­tio­nen zu tätigen. Um die Kosten zu optimieren, setzt Swisscom in erster Linie darauf, noch fokussierter zu wirtschaften und die Betriebsabläufe zu verbessern: so etwa durch die Standardisierung und Bereinigung des Produktportfolios, die Reduktion von Schnittstellen, die Nutzung von agilen Ent­wick­lungs­methoden, das Auslaufen­lassen alter Tech­no­lo­gi­en, die Modernisierung und Konsolidierung der IT-Plattformen, einen effizienteren Per­so­nal­ein­satz oder Pro­zess­op­ti­mie­run­gen dank der erfolgten Migration auf All IP. Ebenfalls zentral sind für Swisscom die interne digitale Trans­for­ma­ti­on und damit die Erhöhung des eigenen Di­gi­ta­li­sie­rungsgrads. Hierfür stehen der Ausbau der Prozessautomatisierung, die Stärkung und der Ausbau des Online-Kanals für Verkauf und Beratung oder die Nutzung künstlicher Intelligenz und Analytics. Daneben gestaltet Swisscom ihre Investitionstätigkeit effizienter: so etwa durch einen intelligenten Technologiemix oder einen wertorientierten Netzausbau.