Menü

Ju­gend­me­dien­schutz und Förderung der Medien­kom­pe­tenz

Wir schulen Kinder und Jugendliche im kompetenten Umgang mit neuen digitalen Mög­lich­kei­ten. Hierfür setzen wir auf un­ter­schied­liche Mass­nah­men für junge Menschen (siehe Kapitel «Charta zum Bildungssponsoring»), ebenso für Eltern und Lehrpersonen.

Die Swisscom Medienkurse sprechen Eltern, Lehrpersonen sowie Lernende an und zeigen Risiken, aber auch Chancen der Di­gi­ta­li­sie­rung.

Siehe unter www.swisscom.ch/medienkurse

Die Plattform «medienstark» wendet sich an Familien. Mit ihren Antworten auf Fragen rund um den Medienkonsum verzeichnete die Plattform 2020 über 150’000 Zugriffe.

Siehe unter www.swisscom.ch/medienstark

Durch Publikationen im Elternmagazin «Fritz und Fränzi» sensibilisieren wir un­ter­schied­liche Zielgruppen für Fragen rund um Medienbildung und Medienerziehung. «Fritz und Fränzi» ist eines der erfolgreichsten Magazine in der Schweiz und wir erreichen jährlich über 58’240 Leserinnen und Leser.

Mit der JAMES-Studie und den vertiefenden JAMES­focus-Berichten leisten wir zusammen mit der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) wichtige Grundlagenarbeit. Die Studie erhebt das Freizeit- und Medienverhalten der 12 bis 19-jährigen Jugend in der Schweiz in repräsentativer Form über alle Sprach­re­gio­nen hinweg. In der diesjährigen, insgesamt sechsten Studie liegt ein besonderes Au­gen­merk auf dem Covid-19-Lockdown und dessen Auswirkung auf den Medienkonsum unserer Jugend.

Siehe unter www.swisscom.ch/james

Zahlreichen Stakeholdern stehen wir rund um das Thema Ju­gend­me­dien­schutz als Gesprächspartnerin und Unterstützerin zur Verfügung. Besonders erwähnenswert ist der Austausch mit dem Bundesamt für So­zi­al­ver­si­che­rungen, dessen Auftrag es ist, eine griffige Rechtsgrundlage für den Ju­gend­me­dien­schutz zu erarbeiten.