Menü

Corporate Re­s­pon­si­bi­li­ty Governance

Im Berichtsjahr haben wir die Corporate Re­s­pon­si­bi­li­ty (CR) Governance überprüft, mit der Praxis der Branche verglichen und weiterentwickelt. Die Untersuchung ergab, dass die bisherige Steuerung professionell ist und die Ver­ant­wort­lich­kei­ten und das Reporting institutionalisiert sind. Die angepasste CR-Governance setzt auf der bisherigen auf, beseitigt evaluierte Schwach­stel­len und be­rück­sich­tigt die gesetzlichen und gesellschaft­lichen Ent­wick­lungen.

Die bestehenden Rollen der Sponsoren (Vertreter der Konzernleitung), SPOC (Ansprechpersonen aus dem Nach­hal­tig­keitsteam pro Un­ter­neh­mensbereich und Toch­ter­ge­sell­schaft) und CR-Champions (Vertreter der Linieneinheiten) wurden vereinheitlicht und konsequent nachgeführt.

Der Ver­wal­tungs­rat übernimmt die übergeordnete Ver­ant­wor­tung für ESG (Environmental, Social, Governance). Der Ausschuss Revision erhält eine tragende Rolle im Bereich der Be­richt­er­stat­tung und wird in «Ausschuss Revision & ESG-Reporting» umbenannt. Ebenfalls werden ESG-Belange konsequenter innerhalb der gesamten Unternehmung verankert.

Die CR-Governance wurde am 24. September von der Konzernleitung gutgeheissen und am 27. Oktober 2021 vom Ver­wal­tungs­rat genehmigt. Sie tritt ab 1.1.2022 in Kraft.

In den folgenden Abschnitten wird die angepasste CR-Governance be­schrie­ben. Informationen zur bisherigen sind im letztjährigen Bericht einsehbar.

Siehe unter www.swisscom.ch/cr-report2020